5 Trends in der Logistik 2021

Die Welt verändert sich. Das hat das Jahr 2020 zur Genüge gezeigt. Neben den „alten“ Herausforderungen wie Klimawandel und Energiewende, Fachkräftemangel und stetig stärker werdendem Wettbewerb ist plötzlich ein neues Virus auf der Bildfläche erschienen, dass mit seinen unvorhersehbaren Auswirkungen sämtliche Branchen mächtig durcheinander gewirbelt hat. Das hat auch die Logistikbranche hart getroffen. Mehr denn je ging es hier darum, bestehende Konzepte zu überdenken und neue Lösungen zu finden. Ein passender Zeitpunkt, um einen Blick auf die wichtigsten Trends in der Logistik 2021 zu werfen.

Welche genau das sind, warum es tatsächlich frischen Wind in dieser doch sehr etablierten Branche braucht und welche fünf Trends in der Logistik 2021 wirklich wichtig sind, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Extrem veränderte Arbeitssituationen durch das Coronavirus

Fast alle Mitarbeiter sitzen plötzlich im Homeoffice, Papier stellt auf einmal ein Hygienerisiko dar und Sicherheit im Lager erreicht völlig neue Dimensionen – denn nicht nur das Einhalten von Abständen spielt jetzt eine gänzlich neue Rolle. Konkret bedeutet das: logistisches Arbeiten muss sich an vielen Stellen neu erfinden. Und so gründen sich die fünf wichtigsten Trends in der Logistik 2021 nicht unerheblich auf die Veränderungen, die das Coronavirus mit sich gebracht hat.

Welche fünf Trends in der Logistik 2021 auf jeden Fall einen hohen Stellenwert einnehmen werden, zeigt Ihnen die folgende Übersicht:

1. Automatisierte und standardisierte Prozesse werden zum Standard

a, die Logistik lässt sich an manchen Stellen zu Recht als angestaubt bezeichnen. Denn gerade, wenn es um die Dokumentation intralogistischer Abläufe geht, hat ein alter Bekannter die Nase ganz weit vorn: das Papier. Etliches aus dem logistischen Alltag wird nach wie vor extrem papierlastig festgehalten. Dessen Bearbeitung ist spätestens dann nicht mehr unbedingt hygienisch, wenn es durch mehrere Hände geht. Und wenn dann noch auf einmal die Mehrheit der Mitarbeiter im Homeoffice sitzt, stellt sich natürlich die Frage nach Verfügbarkeit und Distribution. Genau hier setzt der erste wichtige Trend in der Logistik 2021 an.

Gemeint ist das Automatisieren und Standardisieren von Prozessen. Die Voraussetzung dafür ist, dass sämtliche Papierdokumente, wie zum Beispiel Rechnungen, Belege oder UVV-Prüfungsberichte, zunächst digitalisiert werden. Mittels Cloud-Lösungen lassen sich alle digitalen Dokumente dann orts- und zeitunabhängig von jedem Mitarbeiter (die entsprechende Befugnis vorausgesetzt) abrufen. Das ist eine wahnsinnige Arbeitserleichterung für alle. Hinzu kommt, dass dieser Trend in der Logistik 2021 auch neue Maßstäbe für das Flottenmanagement setzen kann.

Denn klar ist: Die Automatisierung macht vor allem die Intralogistik schneller, flexibler und effizienter. Mittels Software lassen sich Fahrtwege, ideale Geschwindigkeit und optimale Reihenfolge der zu bearbeitenden Aufträge im Vorfeld festlegen und der Stapler muss nur noch dieser fixen Route folgen. Das sorgt für höchste Effizienz, maximale Sicherheit und einen größtmöglichen Warenumschlag. Zudem spart die Automatisierung der Staplerflotte eine Menge an Arbeitszeit. Und das ist erfolgsentscheidend. Denn in der Logistik gilt jeder „Zeitfresser“ als Kostentreiber. Darum ist der optimale Einsatz aller verfügbaren Stapler durch Automatisierung einer der wichtigsten Trends in der Logistik 2021.

2. Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz

Sie haben Bedenken, wenn es um Künstliche Intelligenz geht? Das müssen Sie nicht, gehört KI doch schon längst zu unserem Alltag und macht uns diesen an vielen Stellen leichter. Stichwort: Alexa, Siri und Hey Google. Dank dieser virtuellen Assistenten gestalten sich etliche Prozesse bereits signifikant besser. Kein Wunder also, dass KI ebenfalls zu den wichtigsten fünf Trends in der Logistik 2021 gehört.

Allgemein betrachtet, eignen sich drei Bereiche ganz besonders für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz. Gemeint sind die Kostenplanung, ein optimaler Staplereinsatz sowie ein optimales Ladeverhalten der Stapler – die sich zusammengenommen positiv auf das komplette Flottenmanagement auswirken. Denn dank KI lassen sie sich auf ein völlig neues Level heben und sorgen so dafür, Wirtschaftlichkeit, Effizienz und Zukunftsfähigkeit des gesamten Unternehmens zu steigern. Ob OCR in der Rechnungsverarbeitung, KI-basierte Reduzierung der Flottenkosten oder softwaregesteuertes Batteriemanagement – KI zeigt sich an etlichen Stellen als einer der Trends in der Logistik 2021.

3. Nachhaltigkeit durch Apps und Software

Umwelt-, Klima- und Ressourcenschutz spielen auch in der Intralogistik eine große Rolle. Ein effizienter Fahrzeugeinsatz ist deswegen entscheidend, um Verschwendungen in sämtlichen Bereichen zu vermeiden. An dieser Stelle markieren spezielle Apps und Softwares zum Flottenmanagement einen weiteren Aspekt der Trends in der Logistik 2021. Individuell auf die Anforderungen eines Unternehmens abgestimmt, erzielen sie eine erhebliche Effizienzsteigerung des gesamten Fuhrparks und forcieren so mache Kosteneinsparung. Übrig bleiben:

  • optimierte Fahrtstrecken,
  • effiziente Fahrzeugauslastungen,
  • bessere technische Überwachungen.

Zusammengenommen sorgen diese drei Faktoren für erheblich reduzierte Flottenkosten. Mit anderen Worten: Ein app- oder softwaregestütztes Flottenmanagement ermöglicht es, alle Fahrzeuge einer Flotte so effizient wie möglich zu organisieren und darüber die Gesamtkosten aller Gabelstapler inklusive Reparaturen und Wartungen zu minimieren. Und das steigert die Nachhaltigkeit der gesamten Flotte. Damit gehören Apps und Software definitiv zu den wichtigsten Trends in der Logistik 2021.

4. Innovative Technologien nutzen dank Lieferkettenmanagement 4.0

Ein Lieferkettenmanagement, das auf der Vernetzung sämtlicher Geräte in der Intralogistik basiert – auch das ist einer der Trends in der Logistik 2021. Das Ziel: Zustellstatus noch genauer tracken und vorhersagen, schnellere intralogistische Abläufe erreichen, Kundenzufriedenheit und Wettbewerbsfähigkeit erhalten. Möglich machen sollen es die neuartigen Technologien des Internet of Things (IoT). So setzt bereits eine zunehmende Zahl von Logistikunternehmen auf die komplette oder zumindest teilweise Vernetzung ihrer intralogistischen Abteilungen – und profitiert von einem noch effizienteren und schnelleren Lieferkettenmanagement.

5. Multichannel-Logistik weiter ausbauen

An fünfter Stelle der wichtigsten Trends in der Logistik 2021 steht das Konzept der Multichannel-Logistik. Hierbei geht es darum, vertriebslogistische Kanäle noch breiter aufzustellen und zu streuen. Das soll Verzögerungen minimieren und Prozesse stabilisieren – für eine krisenfeste Logistik und umfassende Versorgungssicherheit.

SEO-BESCHREIBUNG

Die Welt verändert sich und mit ihr die Logistikbranche. Diese fünf wichtigen Trends in der Logistik 2021 sollten Sie auf jeden Fall kennen. 

LINKED-IN

Kennen Sie schon die fünf wichtigsten Trends in der Logistik 2021? Hier erfahren Sie alles, was im kommenden Jahr bleibt, was sich ändert und was definitiv wichtiger wird.

XING

KI, Prozessautomatisierung oder Lieferkettenmanagement 4.0 – diese fünf wichtigen Trends in der Logistik 2021 sollten Sie auf jeden Fall kennen. 


FACEBOOK/INSTAGRAM

Was kommt, was bleibt, was geht – hier erfahren Sie alles über die fünf wichtigsten Trends in der Logistik 2021.