Mit künstlicher Intelligenz der Konkurrenz einen Schritt voraus

Innerhalb der Lieferketten von Logistikunternehmen werden täglich riesige Datenmengen erzeugt. Diese Daten enthalten wertvolle Informationen, die durch ihre Auswertung einen großen Mehrwert für die Produktivität eines Unternehmens darstellen. Und genau dafür ist künstliche Intelligenz da. KI-Systeme können beliebig viele Faktoren kombinieren und darin Muster erkennen, wodurch sich fundierte Handlungen ableiten lassen.

KI ist besonders nützlich für die Vorhersage des künftigen Zustands eines Logistiknetzes. Selbstlernende KI-Algorithmen können große Datenmengen, die als “Big Data” bezeichnet werden, auswerten. Durch die Erkennung von Mustern in diesen Daten ist es möglich, das Auftreten von Ereignissen mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit vorherzusagen. Dies wird als Predictive Analytics bezeichnet und ermöglicht die Erstellung von computergenerierten Zukunftsmodellen für die individuellen Anforderungen des Unternehmens. Anhand dieser Modelle können intelligente Entscheidungen über künftige Aktionen getroffen werden.

Die Einsatzgebiete von künstlicher Intelligenz sind nahezu grenzenlos

Damit trägt der Einsatz von künstlicher Intelligenz zu Lösungen hinsichtlich Bedarfsprognosen, Prozess- und Planungsoptimierung, Automatisierung und Transparenz bei.

Das Thema Wartung ist ein konkretes Beispiel aus der Praxis, das perfekt für den Einsatz von KI geeignet ist. Die Instandhaltung von Maschinen ist in vielen Unternehmen ein kosten- und zeitintensiver Vorgang. Bisher werden Wartungsintervalle von Laufleistung und Zeitraum der Nutzung bestimmt. Nach Ablauf der Frist kommt es zur Wartung, die teilweise unnötig sind, da die Maschinen einwandfrei funktionieren. Derartige Unterbrechungen im Betriebsablauf werden durch KI-Anwendungen vermieden, indem sie aus den gesammelten Informationen den individuellen Bedarf der Maschinen ableiten und alle weiteren Schritte darauf abstimmen.

Zahlreiche Anbieter stellen inzwischen Plattformen mit integrierten KI-Funktionen bereit. Bild: Pixabay
Die Konkurrenz schläft nicht

Unternehmen, die wettbewerbsfähig bleiben wollen, kommen um eine umfassende Digitalisierung nicht herum. Auch wenn der Begriff künstliche Intelligenz häufig als Buzzword genutzt wird, sind KI-Anwendungen längst kein kurzfristiger Trend mehr, sondern fester Bestandteil unseres Alltags. Digitale Sprachassistenten wie Siri oder Alexa sind immer an unserer Seite, um uns als zuverlässige Co-Piloten durch unseren Tag zu steuern. Smarthomes machen es uns in den eigenen vier Wänden gemütlicher, indem sie beispielsweise die Beleuchtung je nach Tageszeit anpassen. Streaming-Dienste wie Netflix und Co. spielen uns auf Basis unserer Serienauswahl neue Vorschläge aus.

Trotzdem schreitet die Nutzung von künstlicher Intelligenz in der Intralogistik nur schleppend voran. Das liegt vor allem an dem fehlenden Know-how über die Einsatzmöglichkeiten von KI. Doch es ist an der Zeit umzudenken. Laut einer Studie von McKinsey konnten Anwender im Vergleich zu Wettbewerbern, die KI gar nicht oder langsamer implementieren durch den erfolgreichen Einsatz von KI-gestütztem Supply-Chain-Management die Logistikkosten um 15 Prozent, die Lagerbestände um 35 Prozent und die Servicequalität um 65 Prozent verbessern.

Für die Logistik zeichnen sich drei besonders relevante Vorteile durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz ab:

  1. Intelligente Lieferketten für optimales Bestandsmanagement
  2. Flexibilität durch datengestützte Vorhersagen
  3. Gesteigerte Produktivität durch Automatisierung

Es ist also lohnenswert, sich schon jetzt mit Themen wie KI, Big Data und Predictive Maintenance auseinanderzusetzen. Letztlich wird so die Basis für eine durchgängig nachvollziehbare, digital gesteuerte Lieferkette geschaffen.

Sie möchten wissen, wie Ihre Flotte mithilfe von KI optimiert werden kann? Kontaktieren Sie uns hier für ein kostenloses Beratungsgespräch.