Referenz Spedition Metzger

Dieses Speditionsunternehmen konnte in nur 6 Monaten bereits 15 Prozent der Flottenkosten senken.

Leistung, Qualität und Nachhaltigkeit – diesen Zielen hat sich die Metzger Spedition GmbH verschrieben. Das Speditionsunternehmen ist immer auf der Suche nach neuen Methoden, um diesem Anspruch jeden Tag gerecht zu werden und ist somit Anfang 2020 auf ForkOn zugekommen, um ihr Flottenmanagement zu optimieren.

Nach der Implementierung von ForkX hat die Metzger Spedition GmbH schon nach wenigen Monaten bereits 15 Prozent ihrer Flottenkosten eingespart. Außerdem konnten Sie entlang der Supply Chain eine Zeiteinsparung von 9 Prozent verbuchen.

Key Outcomes:

  • Kosten konnten innerhalb der ersten sechs Monate um 15 Prozent gesenkt werden
  • Überblick über die Flotte in Echtzeit ermöglicht es dem Unternehmen flexibler und schneller Entscheidungen zu treffen
  • Sie verringerten den Zeitaufwand seit Beginn der Nutzung von ForkX um 9 Prozent
  • Alleine bei den Hochregalstaplern konnten die Auslastung um 6 Prozent erhöhen.

Die Herausforderung: Die Auslastung der Hochregalstapler ist nicht nachvollziehbar. 

Die Spedition Metzger GmbH steht vor der Herausforderung, ihre Flottenkapazitäten optimal auszulasten. Allerdings fehlen ihnen dazu relevante Daten, auf dessen Basis sie ihre Entscheidungen treffen können. Insbesondere bei den Hochregalstaplern benötigen sie größere Transparenz. 

Die Lösung: Iot-Device ForkLink One in die Hochregalstapler einbauen und in Kombination mit der ForkX Software Einsparpotenzial erkennen.

ForkOn verbaute in den Hochregalstaplern das ForkLink One IoT-Device, welches in Echtzeit die Daten an die ForkX Software weitergibt, wo sie gesammelt und ausgewertet werden. Dadurch ergaben sich an vielen Stellen Einsparungspotenziale, die bisher unerkannt geblieben sind.

Das Ergebnis: Weniger Kosten, mehr Zeit und ein umweltbewusster Einsatz von Ressourcen.

Die Flottenmanager der Spedition Metzger können nun nicht nur erkennen, wo sie Kosten reduzieren können. Mit ForkX sind sie nun auch immer über die Auslastung ihrer Flotte informiert und können frühzeitig Entscheidungen treffen, um die Flottenkapazitäten optimal einzusetzen. Dadurch wurden alleine im ersten Jahr eine Kostensenkung von 15 Prozent und eine Effizienzsteigerung von 7 Prozent erreicht.

„Ich habe jetzt jederzeit und überall die Kosten und Kapazitäten meines Fuhrparks im Blick. Dank dieser Lösung kann ich die Kostenstruktur zu jedem einzelnen Fahrzeug tracken und rechtzeitig angemessene Entscheidungen treffen“.

Philip Bender
Head of Supply Chain & IT Services

Jetzt Kontakt aufnehmen